Chronik


Kurz-Chronik des Schützenvereins Ohrbeck v. 1888 e.V.


Der Schützenverein Ohrbeck kann in diesem Jahr auf 125 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken.
Die ersten Schießwettkämpfe fanden im Tagebau am Hüggel statt. Die Bevölkerung sah in der Vereinstätigkeit eine willkommene Abwechslung im sonst eintönigen Landleben.
Das erste Jubelfest wurde im Jahre 1913 zünftig gefeiert.
In den Jahren 1914-1919 und 1939 bis zum 18. Mai 1949 kam das Vereinsleben durch die 2 schrecklichen Weltkriege völlig zum erliegen.
31 junge Kameraden kehrten aus den Kriegen nicht mehr zurück.
Am 03. und 04. Juli 1949 wurde das erste Schützenfest im südlichen Landkreis nach dem Krieg gefeiert. Dieses gelungene Fest, zu dem Tausende kamen, bildete den Grundstock für den Wiederaufbau des Vereins.
Am 28. Juli 1951 wurde der Spielmannszug gegründet. 5 Jahre danach der Fanfarenzug. Bis zum heutigen Tage ist er über die Landesgrenzen hinaus bekannt.
Im Jahre 1958 wurde der erste Bauabschnitt des Schießstandes beim Vereinslokal „Schirmbeck-Hunsche“ fertig gestellt, dem der zweite Bauabschnitt folgte, der anlässlich des 75-jährigen Bestehens seiner Bestimmung übergeben wurde. Fortan gab es ein reges Vereins- und Sportschießen.
Ein fester Bestandteil im Vereinsleben ist der Karneval. So finden seit dem 25. Januar 1958 alljährlich Karnevalssitzungen statt. Es ist Tradition, dass alle Vorträge aus den eigenen Reihen kommen. Komplettiert wird alles durch den Kinderkarneval seit 1994, und der Damensitzung seit dem Jahre 2002. Der Karneval stellt für uns eine sehr gute Ergänzung zum Schützenwesen dar.
Im Jahre 1988 wurde das hundertjährige Bestehen gefeiert, wo zudem der neu gebaute Luftgewehrstand seiner Bestimmung übergeben wurde.
Das Jubelfest war der Höhepunkt des Vereinslebens der vergangenen Jahrzehnte. Zur Zeit zählt der Verein 240 Mitglieder.

Impressum       Satzung