Aktuelles

Kinderkarneval der KG Ohrbeck

Am Sonntag. 02. Februar 2020, hatten dann wieder die Kinder das Sagen! Angeführt vom wohl „coolsten!“ Kinderprinzenprinzenpaar ST Jason I. (Oberhaus) und IL Lucy I. (Garcia-Lopez) stürmten unzählige Cowboys, Prinzessinnen, Zwerge und Zauberer den bis auf den letzten Platz ausverkauften Saal. Während sich die Erwachsenen an der Kuchen- und Kaffeebar erfreuten, tobten die Kleinen bei der „Zappeltier Show““ durch den Saal. Auch die kleine Tanzgarde aus Recke sorgte wieder für begeisternde Blicke und tosendem Applaus. Mit Ihrem Gardetanz und dem neuen Showtanz „Bibi Blocksberg“ zogen sie alle Zuschauer in ihren Bann.Überzeugen konnten auch wieder einmal unsere Funkenmariechen, die Teenies und das 60t Ballett mit ihrem Gastauftritt.

63. Galasitzung der KG Ohrbeck

Unter dem Motto: „Karneval und Musik lieben wir sehr, darum wollen wir, das Prinzenpaar, heute mit Euch feiern hier!“, feierte die KG Ohrbeck am Samstag, 01. Februar 2020, ihre 63. Galasitzung in der Freizeitlandhalle Schwarberg. Der Einladung unseres diesjährigen Prinzenpaares ST Ulli II. (Keßler) und IL Liesel II. (Siebert-Beck) waren rund 230 feierfreudige Närrinnen und Narren gefolgt.

Zu Beginn konnte Moderator Carsten Wagner neben dem Erwachsenenprinzenpaar, unserem Kinderprinzenpaar (ST Jason I. und IL Lucy I), dem Fanfaren- und Spielmannszug Ohrbeck unter der Leitung von Lea Behrens auch zahlreiche Vertreter befreundeter Karnevalsvereine und Vertreter der Politik begrüßen. Erstmals konnte auch der „Seniorenelferrat“ der KG Ohrbeck (Walter Tembrink, Johann Ernst, Hermann Schlotmann und Harry Utecht) die Sitzung aus Sicht des Publikums bewundern. Um einen zu 100% sauberen Karneval zu garantieren, der ohne Nummerngirl oder Nummernboy auskommt, wurde das Vereinsmitglied Robert Haake mit einem Vuvuzela ausgestattet und zum „Sittenwächter“ ernannt. Bis auf zur Erprobung, blieb das Instrument aber den Abend über ruhig. Das Programm eröffneten unsere Funkenmariechen Nele Frank und Milena Teutenberg mit einem neu einstudierten Gardetanz. Ganz ohne Frage war hier schon die erste Rakete des Abends fällig. „Herta“, alias Angelika Gausmann begeisterte in einer Büttenredner die Gäste und berichtete von Erlebnissen mit Ihrem Mann Ambrosius. Sie meinte, als der liebe Herrgott ihren Mann schuf, dieser Humor bewies.

Unter etwas Zeitdruck stand der diesjährige BOK Stadtprinz Martin I. Ellenberger, der es sich aber trotzdem nicht nehmen ließ, unsere Sitzung zu besuchen. Gemeinsam mit dem BOK Präsidenten René Herring, lud er zum Straßenkarneval in Osnabrück am 22.02.2020 ein. Die Spielmannszugsänger (Petra Painczyk, Ulrich Keßler, Hans-Jürgen Keßler, Carsten Wagner und Udo Painczyk) boten ein musikalisches Potpourri und fragten den als Hüggelzwerg verkleideten Bürgermeister Holger Elixmann nach den Klängen zu „Sag mir quando, sag mir wann“, wann die Bauarbeiten zur neuen Mitte beginnen würden. Leider bleib die Frage unbeantwortet. Nach der Musik von „Manamana“ offerierten die „Ohrbecker Teenies“ (Milena Teutenberg, Nele Frank, Paulina Teutenberg, Clara Meyer zu Bergsten, Nicole Teutenberg und Lucy Garcia-Lopez) einen Sockentanz der besonderen Art. Da Lea Nürenberg kurz vor dem Auftritt erkrankte, sprang kurzerhand unsere Kinderprinzessin Lucy ein. Den Debütorden wird Lea dennoch erhalten. Einem Belastungstest musste die Bühne dann beim Auftritt des „60t Ballett“ (Ulrike Rudnick, Christa Utecht, Marita Küssner, Sabine König, Bärbel Rosin, Lea Behrens, Yvonne Behrens) Stand halten. Nach dem Tanz zu „Regenbogenfarben“ freute sich Ulrike Rudnick über den Besuch einiger Gründungsmitglieder des 60 t Balletts. Sogar ihr eigener Geburtstag konnte Marita Witte nicht aufhalten, an der Sitzung teilzunehmen und nahm dafür einen Blumenstrauß entgegen. Die Tanzgarden aus Recke (in der Vorankündigung der NOZ leider als aus Rulle kommend angekündigt) und der Grün-Weißen Garde aus Osnabrück, sowie das Männerballett aus Wallenhorst rundeten das Programm mit Garde- und Showtänzen ab. Sein 21-jähriges Bühnendasein feierte in diesem Jahr der „Urlauber“ Guido Loheider. In Reimform berichtete er von den unzähligen Vorbereitungen des Urlaubs, den er doch lieber zu Hause verbracht hätte. Dem für die Musik verantwortlichen DJ Hendrik diktierte er gekonnt, wann ein Tusch zu ertönen habe, denn das stand auf seinem Manuskript.

Eine Ehrung ganz besonderer Art wurde Walter Tembrink zuteil. Auf Wunsch des Elferrates wurde er zum Ehrenpräsidenten der KG Ohrbeck ernannt.Für 20 Jahre treuer Bühnentechnik wurde Thomas Frank mit einem Verdienstorden bedacht. Für 25 Jahre Bühnenarbeit wurde Carsten Wagner geehrt. Die örtliche Politik und sonstige Themen wurden in 2 Vorträgen vom Moderator Carsten Wagner auf die Schippe genommen. Natürlich ging es in dem Beitrag auch um die nicht erkennbaren Fortschritte beim Bau der neuen Mitte in Hasbergen. Nicht einmal das Orakel (Ulrike Rudnick) konnte Licht in das Dunkel bringen. Die „golden Girls“ (Ina Frank, Lea Behrens, Nele Frank, Wiebke Herkenhoff und Petra Painczyk) erinnerten tänzerisch an die Mutter der im letzten Jahr verstorbenen Rennfahrerlegende Niki Lauda. Obwohl sie zunächst erst sehr wacklig die Bühne betraten, begeisterten die „Knackenden Knochen“ (Karin Valleé, Gaby Teutenberg, Elke Meyer und Ute Schlotmann“ mit „Stayin Alive“ das närrische Publikum.Mit einem nicht geplanten Auftritt rundeten die Damen des derzeitigen Hofstaates (Ulrike Rudnick, Sabine Ferdinand, Sabine König, Susi Riedel, Heidi Rosin und Liesel Siebert-Beck) den karnevalistischen Abend ab. Nach dem traditionellen Hüggellandlied tanzten die Aktiven des Ohrbecker Karnevals und die Gäste noch bis in den frühen Morgen. Für entsprechende Musik sorgte DJ Hendrik. Wir danken allen am Erfolg Beteiligten, egal ob auf, hinter oder neben der Bühne und freuen uns schon auf die 64. Galasitzung der KG Ohrbeck.

Rathaussturm und Prinzenproklamation

Offiziell eröffnet wurde der Ohrbecker Karneval am Samstag, 16.11.2019. Nachdem sich die Elferräte mit ihren Freunden aus Bissendorf bei Käsesuppe und belegten Brötchen im Vorfeld bei Christa und Harry Utecht gestärkt hatten, ging es gemeinsam um 16.00 Uhr zum Rathaus. Ganz gespannt wartete der Bürgermeister Holger Elixmann darauf, was sich das noch amtierende Prinzenpaar Petra und Udo wieder ausgedacht hatten. Wie schon im letzten Jahr kam es wieder nicht zum Sturm auf das Rathaus.

Wenn das Prinzenpaar 2018 schon im Rathaus war, hatten sie in diesem Jahr kurzerhand die Eingangstür des neuen Rathauses schon mitgebracht und übergaben Holger im Gegenzug den Schlüssel des neuen Rathauses. Nach einem kurzen Umtrunk ging es gegen 18.00 Uhr zum Vereinslokal, dessen Saal schon närrisch geschmückt war. Abschied nahm man vom Kinderprinzenpaar Emely Johannsmann und Jason Oberhaus sowie bei den Erwachsenen von Petra und Udo Painczyk. In der Session 2019/20 regieren bei den Kindern ST Jason I. (Oberhaus) und IL Lucy I. (Garcia-Lopez). Bei den Erwachsenen konnten IL Liesel II. (Siebert-Beck) und ST Ulrich I. (Keßler) proklamiert werden. Mit einer entsprechenden Rasur wurden Marion Sommer und Sönke Siekmann in den Elferrat der KG Ohrbeck aufgenommen. Bei Musik und Tanz wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

Besuch im Haus am Berg

Wenngleich nicht um 11.11 Uhr, so doch am 11.11. um 16.30 Uhr besuchten die Ohrbecker Karnevalisten die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus am Berg in Hasbergen.Zusammen mit dem Präsidium (Sabine König und Dietmar Rudnick), dem noch amtierenden Prinzenpaar IL Petra I. und ST Udo I (Ehepaar Painczyk) und weiteren Elferräten konnte ein kleines Programm dargeboten werden. Vorgestellt wurde auch das designierte Prinzenpaar der Session 2019/20: IL Liesel II: (Siebert-Beck) und ST Ullrich I. (Keßler)Neben einer bäuerlichen Sketcheinlage (Sabine König und Ulrike Rudnick) und einer kleinen Büttenrede von einem Eigenverpfleger, dessen Frau im Urlaub war, kamen besonders unsere beiden Funkenmariechen Nele Frank und Milena Teutenberg besonders und an. Ohne eine Zugabe wollte man sie nicht gehen lassen.Der Termin hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und kann in den kommenden Jahren gerne wiederholt werden.

Sommerparty der Ohrbecker Karnevalisten

Da werden sich die Anwohner vom Fliederweg in Hasbergen wohl gewundert haben, als mitten im Sommer ein „dreifach Helau“ erklang. Begründet was dies in der traditionellen Sommerparty der Ohrbecker Karnevalisten, am 29. Juni 2019. Gastgeberin war in diesem Jahr Liesel Siebert-Beck als Elferrätin und künftige Prinzessin. Neben den Elferräten war auch der künftige Prinz in der Session 2019/20, Ulrich Keßler der Einladung gefolgt. Guido Loheider brachte im Laufe des Abends noch zwei kleine Büttenreden zum Besten. Zum einen ging es um den Fußball und um die Debatte der Organe, wer denn wohl Boss im Körper sei. Nach munterem Drunter und Drüber gewann letztlich das A….-Loch die Diskussion. Bei sommerlichen Temperaturen bis in die Nacht hinein, verbrachten wir gesellige Stunden bei Gegrilltem, selbst gemachten Salaten und gekühlten Getränken.

Sommerpause der KG Ohrbeck

Nach dem Aschermittwoch geht der Ohrbecker Karneval in die wohlverdiente Sommerpause. Doch nach dem Karneval ist vor dem Karneval!Am 16. November stürmen wir wieder das Rathaus und werden anschließend die neuen Prinzenpaare proklamieren. Natürlich freuen wir uns schon heute auf die neue Session, die mit dem Ossensamstag am 22.02.2020 und dem Hüttensonntag am 23.02.2020 ihre Höhepunkte erreichen wird.

Schlüsselrückgabe am Aschermittwoch

Am 06.03.2019 brachten wir traditionell den „Schlüssel der Macht“ zurück ins Rathaus. Neben dem Kinderprinzen IL ST Jason I. (Oberhaus), dem Erwachsenenprinzenpaar IL Petra I. und ST Udo I. (Painczyk) waren auch Elferräte der KG, Spielleute des Fanfaren- und Spielmannszuges sowie Freunde und Gönner des Vereins zu dem schon traditionellen Termin gekommen. Unsere Kinderprinzessin IL Emely I. (Johannsmann) war leider verhindert. Petra und Udo ließen in einer kurzen Rede nochmal die Session Revue passieren und bedankten sich für tolle Termine in einer doch recht langen Karnevalszeit. Nachdem der bis dahin noch Bürger Holger Elixmann mit dem Schlüssel auch wieder die Macht des Rathauses erlangte, konnte er anschließend als Bürgermeister zu einem Katerfrühstück (Heringshappen) und gekühlten Getränken einladen. In gemütlicher Runde lebten einzelne Highlights der zurückliegenden Session nochmals auf. Besonders gerne werden sich die Prinzenpaare an die vereinseigenen Sitzungen und an den Straßenkarneval in Osnabrück und Georgsmarienhütte zurück erinnern.Mit einem letzten verhaltenen „Ohrbeck Helau“ beendete der Präsident Dietmar Rudnick die 62. Karnevalsession im Schützenverein Ohrbeck.Allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben gebührt der dank der Ohrbecker Närrinnen und Narren.

Ossensamstag und Hüttensonntag

Mit dem Ossensamstag am 02.03.2019 und dem Hüttensonntag am 03.03.2019 erreichte der Karneval in der Osnabrücker Region wieder seinen Höhepunkt. Unser Prinzenwagen mit den Kindertollitäten IL Emely I. (Johannsmann), ST Jason I. (Oberhaus), dem Prinzenpaar IL Petra I. und ST Udo I. (Painczyk), dem Elferrat und einer Vielzahl begeisterte Gäste nahm an beiden Umzügen teil. In Osnabrück säumten ca.: 20.000 karnevalsbegeisterter Närrinnen und Naren und natürlich Kinder die Straßen, um die reichlichen Kamelle aufsammeln zu können.

Einen Tag später, am Sonntag, 03.03.2019, zogen dann die Hütteraner durch die Straßen. Unser Prinz Udo staunte nicht schlecht, als der Elferrat ihm zu seinem Geburtstag eine „Torte“ überreichte. Auch der Prinzenthron auf dem Wagen war mit Luftballons und Girlanden besonders geschmückt. Leider waren es in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters deutlich weniger Zuschauer an den Straßen, als noch im letzten Jahr. Die Jecken aber, die sich nicht vom Wettre abhielten ließen, waren gut drauf. Laut „Hütte helau“ schreiend, sammelten sie die mitgebrachten Kamelle, Servietten und Ferdi Fuchs Werbeartikel auf. Nachdem Umzug feierten wir noch im Zelt weiter, bis wir gegen 18.00 Uhr die Heimreise antraten und den Tag im Vereinslokal ausklingen ließen.

Besuch der Recker Karnevalssitzung

Auch in diesem Jahr besuchten wir mit einer Abordnung die Karnevalisten unseres befreundeten Vereins aus Recke. Gemeinsam mit den Karnevalisten der KG Hermania Hellern und den Königssfeldern fuhren wir in einem eigens angemieteten Bus in Richtung Ibbenbüren. Angst vor dem Verhungern brauchten wir nicht haben. Alle steuerten zum Bus-Imbiss-Buffet Kleinigkeiten bei, die wir im Vorfeld der Sitzung im Bus genossen. Mit einem Schuss aus einer Kanone wurde die Sitzung der Recker KG offiziell eröffnet.Das fast 5-stündige Programm ließ dann auch keine Wünsche offen. Von Tanzgarden, überBüttenrednern, Gesangseinlagen bis hin zu einem Stimmenparodisten fehlte nichts.Besonders erfreut zeigte sich unsere Prinzessin Petra I. (Painczyk) die aus den Händen desPräsidenten den Recker Sessionsorden erhielt.Alle waren sich sicher, im nächsten Jahr wieder den Bus zu chartern, um nach Recke zu fahren.

Erste Jecke Damen Party

Freitag, 22.02.2019, hieß es zum ersten Mal: Herzlich Willkommen zur Jecke-Damen Party in Ohrbeck. Rund 100 feierbegeisterte und größtenteils auch kostümierte Damen waren Zeuge eines Generationswechsels. Die bisherigen Moderatorinnen Ulrike Rudnick und Karin Valleé übergaben das „Zepter“ nach 18 Jahren an Nicole Teutenberg, die als Schneewittchen verkleidet auch sofort „ihre Hüggelzwerge“ zur Unterstützung mitbrachte. Unser Dank gilt Ulrike und Karin, die man ohne Übertreibung als Mütter des Ohrbecker Damenkarnevals bezeichnen darf. Beiden haben wir große Erfolge zu verdanken.

In dem wieder einmal abwechslungsreichen Programm blieben für weiblichen Gäste keine Wünsche offen. Unter den Klängen des Fanfarenzuges zog die amtierende Prinzessin IL Petra I. (Painczyk) in den Saal ein und machte kein Geheimnis daraus sich auch das 2. Mal als Prinzessin zu freuen. Neben den Funkenmariechen (Nele Frank und Milena Teutenberg) stellten auch die Teenies ihr Können zum Besten.In der „Bütt“ begeisterte unter anderem Guido Loheider, der sich aber, um mitmachen zu dürfen, als Musikerin verkleiden musste. Auch Gaby Teutenberg (als „Flotte Motte“) begeistere wieder das Publikum mit ihrer unvergleichbaren Art. Ganz ohne Männer ging es dann aber doch nicht. Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Männerballetts aus Hollage, die die anwesenden Damen zu einer Saalpolonaise animierten.Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern auf und hinter der Bühne, an der Kasse und an der Technik. DJ Rotti sorgte nach dem Programm noch für Partystimmung und heizte den Damen bis in die frühen Morgenstunden ein.

Vorbereitung der Karnevalsumzüge

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus. Mit einigen Karnevalisten des Elferrates und weiteren fleißigen Helfern wurde am Samstag,23.02.2019 der Umzugswagen der KG Ohrbeck aus seinem „Winterschlaf“ geweckt. Zunächst galt es, den Wagen mit einem Trecker in die dafür bereit stehende Halle zu fahren. Eine nicht ganz einfache Aufgabe, die aber vom Fahrer Eckhard Dunkel souverän gemeistert wurde.Nachdem das schützende Dach demontiert wurde, konnten die entsprechenden Dekorationen angebracht werden. Am Samstag, 02.03.2019 kann man den Wagen beim Ossensamstagsumzug und einen Tag später am Sonntag, 03.03.2019 in Georgsmarienhütte bestaunen.Unter dem Motto „Wir feiern Karneval, wie s uns gefällt – mit Ohrbeck und der ganzen Welt“ freuen sich die Prinzenpaare und alle Karnevalisten wieder beim Höhepunkt der närrischen Session dabei zu sein.

62. Galasitzung der KG Ohrbeck

Mit über 200, zum Teil kostümierten Besucherinnen und Besuchern, war auch die 62. Galasitzung der KG Ohrbeck am 02. Februar 2019 in der Freizeitlandhalle Schwarberg wieder einmal gut besucht. Gleich zu Beginn verriet der Moderator Carsten Wagner das Geheimnis der Eskalation einer Rakete, die bei ihm erfahrungsgemäß jedes Jahr etwas anders ist. Begleitet vom Fanfaren- und Spielmannszug Ohrbeck unter der Leitung von Ulrich Keßler zogen die Prinzenpaare mit dem Elferrat auf die Bühne. In ihrer Ansprache verdeutlichten die Erwachsenen IL Petra I. und ST Udo I. (Ehepaar Painczyk), dass nur sie aus dem alten Jahr übrig geblieben sind. Der Rest des Programms sei garantiert neu. Das Kinderprinzenpaar IL Emely I. (Johannsmann) und ST Jason (Oberhaus) verrieten den Gästen Party machen zu wollen, wobei sie keine Handys bräuchten. Traditionell eröffneten unsere Funkenmariechen Paulina Teutenberg und Nele Frank mit ihrem Funkenmariechentanz das Programm und ernteten auch gleich die erste Rakete.

Bei den Ohrbecker Teenies drehte sich alles um „Bella Ciao“. Erstmals tanzte neben Milena und Paulina Teutenberg, Lea Schult und Clara Meyer zu Bergsten auch die Trainerin Nicole Teutenberg mit.Überrascht und zugleich sehr erfreut waren wir über den Besuch des obersten Osnabrücker Narren, dem Stadtprinzen Michael II. (Milinski). In Begleitung des BOK´s wurden Orden verteilt und der BOK Präsident René Herrig lud zur Teilnahme am Ossensamstag ein. Der Umzug am 02.03.2019 wird allerdings einen etwas anderen Weg als üblich nehmen. Achten Sie daher auf die Berichterstattung in der Presse. Als weiteres Geschenk wurde von der grün-weißen Garde noch ein Gardetanz dargeboten. Wir danken allen BOK Vertretern und natürlich dem Stadtprinzen für die gelungene Überraschung. Immer wieder wurde das Programm vom Besuch des „Orakels“ (Ulrike Rudnick) unterbrochen.Sie stieg extra aus dem Silbersee, um Neuigkeiten der Zukunft zu verraten. Unter anderem konnte verkündet werden, dass das Endlagerproblem mit dem leer stehenden JIBI Markt bald ein Ende haben wird. Als „zwei Nachteulen“ traten Liesel Siebert und Marta Küssner auf die Bühne und konnten einiges aus ihrem Bekanntenkreis erzählen.

Dass zum Beispiel eine Beerdigung eines Bekannten von Mittwoch auf Samstag verschoben wurde, veranlasste beide zur Vermutung es könne ihm wieder besser gehen. Mit selbst komponierten und altbekannten Stimmungsliedern konnten auch die Spielmannszugsänger (Petra und Udo Painczyk, Hanns-Jürgen und Ullrich Keßler und Carsten Wagner) das Publikum überzeugen. Dass das neue Rathaus nun wohl doch nicht gebaut wird, liegt nach deren Auffassung an der Sichtung einer seltenen Fledermaus im Bereich der neuen Mitte. Der Recker Tanzgarde war dann die Bühne zu klein. Aus Sicherheitsgründen (die Garde bestand aus 18 Tänzerinnen) wurde die Bühne vor die gegenüberliegende Theke verlegt. So waren erstmalig alle, die ganz hinten saßen, plötzlich in der 1. Reihe. Der Auftritt wurde mit Zugabe-Rufen und einer notwendigen Rakete bedacht. Von ihrem Leben mit Otto konnte die „Putzfrau“ (Ulrike Rudnick) berichten. Ohne Aussicht auf Erfolg hatte dieser versucht zu Hause das Regiment zu übernehmen.Die knackenden Knochen (Karin Valleé, Gaby Teutenberg, Elke Meyer, Ute Schlotmann, Marina Schirmbeck und Vera Haacke) brachten einen ersten Vorgeschmack zur Party im Juli.

Nach Musik von Andreas Gabalier (Frank Meyer) tanzten sie als „Dick und Doof“ zu „Hu la pa lu“.Zwar nicht als „Musiker“, sondern als Redner überzeugte Guido Loheider wieder einmal das Publikum. Gemeinsam mit dem Bürgermeister Holger Elixmann (der den Kontrabass halten durfte), verriet Guido, dass seine eigen komponierte Nachtmelodie nach 12 Monaten fertig war. Er brauchte so lange, weil er immer wieder eingeschlafen war. Dass Gartenabfallsäcke auch andere Aufgaben haben können, beweis das „60t Ballett“ (Ulrike Rudnick, Christa Utecht, Marita Küssner, Bärbel Rosin, Lea und Yvonne Behrens und Wiebke Herkenhoff). Nach der Melodie von „Cordula Grün“ tanzten sie in Perfektion und kamen nicht um eine Zugabe herum. Abgerechnet wird zuletzt. Das dachte sich auch Carsten Wagner und ging als letzter Redner vor das Mikrofon. In seiner arbeitsfreien Zeit in Hannover hatte er sich sowohl an Themen der Bundeswehr herangetraut, die ja besonders gerne im Emsland Feuer machen, als auch an Themen derOrtspolitik. Abschließend stellte er singend fest:

Solange bei Hunsche die Lichter noch brennen,

solang der Otto zum Hüggelcup geht,

solange der Trecker noch fährt und der Spielmannszug spielt,

solang bleibt mein Ohrbeck besteh´n.

Nach der Galasitzung sorgten „The Lucky Ones“ noch für eine lang andauernde Partystimmung unter den Närrinnen und Narren. Erst in den frühen Morgenstunden konnte der „Chef“ Mike Schwarberg seinen Saal abschließen, um schon mal den Kinderkarneval vorzubereiten.

29. Kinderkarneval der KG Ohrbeck

Wenn der Cowboy mit Indianern spielt, wenn die Prinzessin mit Spiderman lacht und wenn der Polizist mit dem Verbrecher eine Limonade trinkt, dann ist Kinderkarneval in Ohrbeck. Volles Haus herrschte am Sonntag, 03.02.2019, in der Freizeitlandhalle Schwarberg. Mitüber 400 Besucherrinnen und Besuchern waren alle Stühle an den Tischen besetzt. Mit einem „Warm Up“ erklärte die Moderatorin Nicole Teutenberg den Erwachsenen zunächst wie man applaudiert. Das war auch gut so, denn Anlass dazu sollte es noch viel geben. Nachdem unser Kinderprinzenpaar IL Emely I. (Johannsmann) und ST Jason (Oberhaus) vorgestellt wurden und sie ihre Rede an das „närrische Kindervolk“ richteten, gab es erst mal reichlich Kamelle. Für die Erwachsenen stand wieder eine leckere Kuchenbar bereit. An dieser Stelle danken wir allen, die durch fleißiges Backen dazu beigetragen haben. Das anschließende Programm wurde von den Funkenmariechen und den Ohrbecker Teenies angeführt. Wie ein nicht enden wollender Lindwurm zog sich danach eine Polonaise der Kinder durch den Saal.Wie schon im letzten Jahr überzeugten die Recker Bambinis sowohl mit einem Gardetanz als auch als Zwerge im Showtanz. Mit Lea Marlena, die im Saal ihren 7. Geburtstag feiern konnte und Frank und seinen Freunden konnten gleich 2 Ehrentage gefeiert werden. Frank verriet allen, dass es ihn und seine Freunde seit nun schon 10 Jahren geben würde. Dennoch wurde es den Kindern nicht langweilig mit seinem Bühnenprogramm den Karneval zu feiern. Unterstützt wurde Frank vom „Zappeltier“ und dem „Kirschmonster“ aus Hagen. Mit dem diesjährigen Mottolied des Ossensamstages „Steh auf und tanz!“ ging ein vergnüglicher Nachmittag für alle zu Ende.

Besuch der Karnevalssitzung Hermania Hellern am 12.01.2019

Mit einer Abordnung von 20 Personen, bestehend aus Fanfaren- und Spielmannszug Ohrbeck und Elferräten der KG, besuchten wir am Samstag, 12.01.2019 die Galasitzung der Karnevalsgesellschaft Hermania Hellern. Bereits zu Beginn der Sitzung führte der Spielmannszug Ohrbeck, unter Leitung von Ullrich Keßler die Hellerner Karnevalisten auf die Bühne. Einen großen Dank dafür bekamen wir von der Sitzungspräsidentin Angelika. Sie deutete dem Publikum auch an, den Fanfarenzug beim Einzug des BOK Stadtprinzen Michael (Milinski) im Verlauf der Sitzung noch einmal zu sehen. Mehrere Büttenredner, darunter auch Angelika Gausmann alias Elvira, die wieder einmal von „ihrem Ambrosius“ berichtete, strapazierten die Lachmuskeln der Gäste. Gekonnte Tanzeinlagen konnten wir unter anderem von der Tanzgarde aus Ibbenbüren bestaunen. Letztendlicher Höhepunkt der Sitzung war aber der Auftritt von einer Sängerin, die mit dem Fahrrad angefahren kam und mit Ihren Stimmungsliedern alle von den Plätzen holte. Auch hier durften die Ohrbecker Elferräte und alle anderen männlichen Narrenkappenträger als Shantychor wieder aktiv mitmachen. Einige Ohrbecker verbrachten noch gesellige Stunden im Kreise unserer Helleraner Freunde bis in den frühen morgen und versprachen schon jetzt: Nächstes Jahr kommen wir wieder.

62. Karnevalssession

Am Samstag, 17.11.2018, begann die 62. Karnevalssession im Schützenverein Ohrbeck mit dem Rathaussturm. Bei sonnigem, aber kühlem Wetter trafen sich die Karnevalisten und Spielleute des Schützenvereins Ohrbeck und einige Hasberger Zuschauer pünktlich um 16.00 Uhr am Rathaus. Während eines Zwiegespräches zwischen dem Karnevalspräsidenten Dietmar Rudnick und dem Bürgermeister Holger Elixmann, bei dem es um die „Macht“ im Rathaus ging, fiel das Fehlen des amtierenden Prinzenpaares erst gar nicht auf. Was niemand wusste: Das Rathaus brauchte überhaupt nicht „gestürmt“ werden, da ST Udo I. und IL Petra I. (Ehepaar Painczyk) bereits „drin“ waren. Sich am Fenster zeigend erklärten Sie:“ Im letzten Jahr haben wir über Nacht, den Schlüssel einfach nachgemacht!“ Alle anwesenden Zuschauer staunten nicht schlecht, freuten sich aber zugleich, dass in diesem Jahr die Rathauswache nicht einschreiten musste. Nachdem das Prinzenpaar seine Antrittsrede hielt und auch ihr „Wahlprogramm“ offenlegte, musste Bürger Holger Elixmann sich an der Pauke des Fanfaren- und Spielmannszuges behaupten. Obwohl er gleich zu Beginn darauf hinwies, man solle von ihm kein musikalisches Talent erwarten, „schlug“ er sich bemerkenswert gut. Auf der anschließenden Karnevalsparty im Vereinslokal, sorgten unter anderen unsere Funkenmariechen Nele Frank und Milena Teutenberg und die Teenie-Tanzgarde unter der Leitung von Nicole Teutenberg für Begeisterung. Beide kamen um lautstark geforderten Zugaben nicht herum.

Büttenredner Guido Loheider als Sani vom Klinikum Unikum strapazierte wieder einmal die Lachmuskeln der ungefähr 60 Personen im Saal. Er berichtete unter anderem von einem Schönheitschirurgen, der eine Rentnerin dermaßen verjüngte, dass sie nun statt der bisherigen Rente Kindergeld bekommt. Im Anschluss wurde das neue Kinderprinzenpaar proklamiert. Nachdem sich beide in einem Karnevalsquiz gut behaupteten und sogar die schwersten Fragen ohne Joker beantworteten (Wann wird der Karneval in Rio de Janeiro eröffnet? Antwort: Am Freitag vor Aschermittwoch), konnten Emely Johannsmann und Jason Oberhaus zum neuen Kinderprinzenpaar ernannt werden. In Ihrer Antrittsrede verdeutlichten beide, dass man als Jugendlicher auch ohne Handy, Konsole und PC Spaß haben kann. Eine Tatsache, die von allen mit viel Beifall belohnt wurde.

Auch für das weiterhin amtierende Erwachsenenprinzenpaar hatte sich der Elferrat etwas ausgedacht. Petra und Udo mussten sich „holländisch“ verkleiden und einen Holzschuhtanz vorführen. Die Besonderheit lag darin, dass sich Udo als holländische Meisje und Petra als Mann verkleideten. Im weiteren Verlauf des Abends wurden Liesel Siebert und Adrian Schäfer in den Elferrat der KG ausgenommen. Beide mussten sich allerdings zuvor einer „Beinrasur“ unterziehen. Diese Prozedur soll die Reinheit aller im Elferrat vertreten Karnevalisten unterstreichen. Auf der folgenden Karnevalsparty sorgte DJ Kay für entsprechend gute Laune auf dem Tanzparkett. Die Karnevalisten feierten noch bis in die frühen Morgenstunden.

Start der 62. Karnevalssession im Schützenverein Ohrbeck

Liebe Närrinnen und Narren, die „karnevalslose Zeit“ ist nun bald vorbei. Am 17.11.2018 wird durch die Präsidenten Dietmar Rudnick und Sabine König die 62. Session in der KG im Schützenverein Ohrbeck eröffnet. Unser amtierendes Prinzenpaar, ST Udo I. und IL Petra I. (Ehepaar Painczyk), bleibt uns auch in der kommenden Session erhalten.Bei den Kindern werden am 17.11. IL Emely I (Johannsmann) und ST Jason I. (Oberhaus) proklamiert. Der Eintritt zur Karnevalsparty mit DJ „Kay“ ist frei!Um schon jetzt besser planen zu können, gibt das Karnevalspräsidium folgende Termine bekannt:

17.11.2018

16.00 Uhr Rathaussturm am Hasberger Rathaus

18.00 Uhr Karnevalsparty im Vereinslokal Schirmbeck-Hunsche

12.01.2019 Besuch der Karnevalssitzung der „KG Hermania Hellern“19.01.2019Besuch der Karnevalssitzung der „Fidelio Kloster Oesede“

26.01.2019 Besuch der Karnevalssitzung „Rot-Weiß GM-Hütte“

02.02.2019 62. Karnevalssitzung der KG Ohrbeck in der Freizeitlandhalle Schwarberg

03.02.2019 Kinderkarneval der KG Ohrbeck in der Freizeitlandhalle Schwarberg

17.02.2019 Teilnahme am Rathaussturm der „KG Bissendorf“

22.02.2019 „Jecke Mädels Party“ der KG Ohrbeck in der Freizeitlandhalle Schwarberg

23.02.2019 Besuch der „Recker Funken“

02.03.2019 Ossensamstagsumzug in Osnabrück

03.03.2019 Teilnahme am „Hüttensonntag“ in GM-Hütte

06.03.2019 Schlüsselrückgabe im Hasberger Rathaus

Die genauen Zeiten der einzelnen Veranstaltungen werden auf dieser Seite rechtzeitig bekannt gegeben. Schon jetzt freuen wir uns auf eine unterhaltsame Session, mit einem 3-fach „Ohrbeck Helau“

„Sommerpause“ der KG Ohrbeck

Mit gestrigen Schlüsselrückgabe im Hasberger Rathaus gehen die Ohrbecker Karnevalisten nun, trotz frostiger Temperaturen draußen, in die wohlverdiente „Sommerpause“. Das Präsidium, der Elferrat und natürlich die Prinzenpaare möchten sich an dieser Stelle nochmals bei allen Aktiven, Helfern/innen, Gastvereinen und Freunden mit Gönnern des Ohrbecker Karnevals herzlich bedanken. Alle haben durch ihr Mitwirken diese tolle Session geprägt. Bis zum 11.11.2018 wird sich die Rubrik Karneval der Internetseite des Schützenvereins Ohrbeck nur selten verändern. Anders wird das in den Rubriken Schützenverein und Spielmanns- und Fanfarenzug sein. Dort wird es in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten viel zu berichten geben.

Schlüsselrückgabe im Hasberger Rathaus

Traditionell lud der Hasberger Rat die Ohrbecker Karnevalisten, Spielleute und Karnevalsfreunde am Aschermittwoch zur Schlüsselrückgabe in das Rathaus ein. Wenngleich der Bürgermeister Holger Elixmann, aufgrund diverser Paralleltermine, nicht anwesend war, wurde er von Kathrin Wahlmann und Mareike Mons würdig vertreten. Herzliche Grüße übermittelte der Prinz von seiner Prinzessin Petra I., die krankheitsbedingt nicht anwesend war. Bei Rollmops, sauren Heringen und Getränken resümierten alle Anwesenden über die tolle 61. Session der Karnevalsgesellschaft. Angefangen vom Rathaussturm am 11.11.2017, durch das damals noch amtierende Prinzenpaar ST Stefan I. und IL Marion I. (Sommer), den Besuchen befreundeter Vereine, den eigenen Damen-, Gala- und Kindersitzungen, bis hin zum Straßenkarneval am vergangenen Wochenende, war es eine Session, an die sich die Prinzenpaare noch lange und gerne erinnern werden. Auf der Galasitzung sang unser Prinzenpaar noch das Lied: „Einmal Prinzenpaar zu sein, war unser Traum. Mit einem Elferrat voll Sonnenschein!“ Am Aschermittwoch waren sich Beide einig darüber, dass es ein wunderbarer Traum war, den es zu wiederholen gilt. ST Udo I. und IL Petra I. (Painczyk) haben das Glück, das närrische Volk im nächsten Jahr noch einmal regieren zu dürfen. Das Kinderprinzenpaar ST Leon I. (Dombrowski) und IL Nele I (Frank) werden bei der Sessionseröffnung am 17.11.2018 das Zepter allerdings an ihre Nachfolger abgeben müssen. „Das Motto der Session 2018/19 ist zwar schon bekannt“, so Udo Painczyk „Es wird aber noch streng geheim gehalten!“ Das Gleiche gilt im Übrigen für einige Veränderungsvorschläge, um den Ohrbecker Karneval in den nächsten Jahren wieder attraktiver zu machen. „Besonders am Rathaussturm müssen und werden wir in der karnevalslosen Zeit arbeiten“, so Dietmar Rudnick, der 1. Karnevalspräsident der KG Ohrbeck. Sicher ist aber derzeit an den Terminen auch weiterhin fest zu halten. Die bis dahin wohl abgeschlossenen Arbeiten an der Rathausstraße in Hasbergen werden den Narren dabei positiv in die Karten spielen. Nach ungefähr 1 ½ Stunden wurde die Schlüsselrückgabe 2018 letztlich vom Präsidenten der KG Ohrbeck mit einem „leisen“ 3x Ohrbeck Helau beendet.

Teilnahme am Ossensamstag und Hüttensontag der KG Ohrbeck

Ohne Zweifel gehört der Straßenkarneval in Osnabrück und in G-M-Hütte zu den Höhepunkten einer närrischen Session. Angeführt vom Kinderprinzenpaar ST. Leon I. (Dombrowski) und IL Nele I. (Frank) und dem Erwachsenenprinzenpaar ST Udo I. und IL Petra I. (Painczyk) nahmen die Ohrbecker Karnevalisten am Samstag, 10.02.2018 ab 14.00 Uhr am 42. Ossensamstagsumzug in Osnabrück teil. Unser Teilnehmer/innen auf dem Motivwagen trotzten den eisigen Temperaturen und hatten Spaß an der Freude. Mit 36 Motivwagen, über 1600 Karnevalisten/innen und 5 Musikkapellen hat der BOK, allen voran ihr Präsident Rene Herring eindrucksvoll den Beweis dafür angetreten, dass der Karneval im Osnabrücker Land lebt. Rund 20.000 Narren/innen standen an den Straßen und freuten sich über die zahlreichen Kamelle von den Wagen. Ein besonderes Highlight für unser Prinzenpaar IL Petra I. und ST Udo I. war ein gemeinsamer Fototermin mit Schüssel-Schorse, vom NDR1 Radio Niedersachsen, vor seiner Schorsetta. Die Ohrbecker Narren und Närrinnen möchten sich dafür herzlich bedanken. Allen Verantwortlichen bleibt zu gönnen, dass sich der seit Jahren zu beobachtende positive Trend im Osnabrücker Straßenkarneval auch in den nächsten Jahren anhält. Von der Geburtstagsfeier eines Elferratsmitglieds noch leicht gezeichnet ging es dann am Sonntag, 11.02.2018 ab 15.00 Uhr zum Hüttensonntag. Gemeinsam mit der Fußgruppe den „Knackenden Knochen“ genossen wir auch den Straßenkarneval in Georgsmarienhütte, den rund 15.000 Karnevalisten an den Straßen verfolgten. Auch für die Teilnahme am Hüttensonntag möchten sich die Ohrbecker Närrinnen und Narren, allen voran unsere Prinzenpaare und das Präsidium herzlich bedanken. Ein ganz großer Dank gilt auch den Begleitungen am Wagen, die für die Sicherheit sorgten und natürlich unserem Wagen DJ Detlef Bergjohann der uns mit seiner Musik richtig einheizte.

Gute Laune überall, beim 28. Ohrbecker Kinderkarneval

Wenn Drachen, Cowboys, Prinzessinnen, Feuerwehrmänner, Indianer und kleine Zwerge friedlich aufeinandertreffen, ist Kinderkarneval der KG Ohrbeck. Über 450 Kinder, Eltern und Großeltern folgten der Einladung zum Kinderkarneval am 04.02.2018 der KG Ohrbeck in die Freizeitlandhalle Schwarberg. Das Ohrbecker Kinderprinzenpaar ST Leon I. (Dombrowski) und IL Nele I. (Frank) luden die Kinder zu vergnügten Stunden ein, bei denen sie den Alltag und vor allem die Schule für ein paar Stunden vergessen sollten. Der Nachfrage des freundlichen NOZ Mitarbeiters ist es zu verdanken, dass wir nun feststellen können, dass es sich um den 28. Kinderkarneval der KG Ohrbeck handelt. Erstmals gefeiert wurde dieser am 04.02.1990 im Saal der Vereinsgaststätte Schirmbbeck-Hunsche, wechselte dann mit der Galasitzung in die alte Hasberger Turnhalle und ist seit einigen Jahren auch in der Freizeitlandhalle zu Hause. Während die „Großen“ sich an Kaffee und Kuchen erfreuten, tobten und lachten die Kinder im Saal. Unter der Moderation von Nicole Teutenberg begrüßten wir neben den Funkenmariechen, den „Ohrbecker Teenies“ und dem Spielmanns- und Fanfarenzug Ohrbeck, auch das BOK Stadtkinderprinzenpaar ST Eric I. (Anozie) und IL Emma I. (Broxtermann). Auch sie luden die Kinder musikalisch zum Feiern ein. Großen Anklang fand der Auftritt der Recker Kindertanzgarde, die das Publikum mit einer perfekt inszenierten „Zwergenschau“ begeisterten. Herzlichen Dank! Wenn sich die Kinder zu sehr verausgabten, konnten sie sich bei kostenlos ausgeschenkten Getränken wieder ein wenig erholen. Höhepunkt des Nachmittags war dann aber der Auftritt des „Zappeltier´s“ von Frank und seinen Freunden. Viele Kinder bewiesen ihre Fanzugehörigkeit und konnten die Lieder fehlerfrei mitsingen und auch tanzen. Gegen 17.00 Uhr wurde der Kinderkarneval mit einer großen Saalpolonaise, angeführt von Nicole Teutenberg, beendet. Ein ganz großer Dank gilt allen Helfern/innen die uns wieder einmal ganz toll unterstützt haben. Ob an der Technik, der Kasse, durch das Backen oder den Verkauf der Kuchen

61. Galasitzung der in der Freizeitlandhalle Hasbergen KG Ohrbeck am 03.02.2018

Pünktlich um 19.30 Uhr konnte der Moderator Carsten Wagner unser diesjähriges Prinzenpaar auf der Bühne begrüßen. Begleitet wurden sie vom Elferrat, Funkenmariechen und Spielmanns- und Fanfarenzug Ohrbeck, unter der Leitung von Ulrich Keßler. Nachdem das Erwachsenenprinzenpaar, ST Udo I. und IL Petra I. (Painczyk) das Motto der Session in Wort und Gesang vorstellten („Wir feiern Karneval wie es uns gefällt mit Ohrbeck und der ganzen Welt“) lud das anwesende Kinderprinzenpaar ST Leon I. (Dombrowski) und IL Nele I. (Frank) zum Kinderkarneval am nächsten Tag an gleicher Stelle ein.(Beachten Sie hierzu einen gesonderten Bericht). Anschließend gab Carsten Wagner dann die Bühne frei für den ersten Programmpunkt des Abends: Den Funkenmariechentanz. Nele Frank und Milena Teutenberg, die erstmals als Funkenmariechen der KG Ohrbeck auftraten, begeisterten das närrische Volk und wurden zu Recht mit einer Rakete belohnt. Carsten legte wieder großen Wert darauf, dass die Rakete beim Eintritt in den Orbit ruhig war. Als Ehrengäste wurden neben dem Bürgermeister Holger Elixmann und dem Gemeindebrandmeister Steve Kraus auch weitere anwesende Karnevalsvereine mit Präsidenten und Prinzenpaaren begrüßt. Sich bei ihm hinzulegen ist gefährlich! Als Bestattungsunternehmer machte Guido Loheider Werbung für diesen Berufszweig. Obwohl man bei ihm immer richtig liegen würde, beklagte er die fehlende Stammkundschaft in seinem Beruf. Die Tatsache, dass man sich für viel Geld auf dem Mond oder aber auch günstiger hinter dem Mond, nämlich in Ohrbeck, bestatten lassen könnte, bedachte das Publikum mit Humor und Applaus. Die Technik des 21. Jahrhunderts machte es möglich, dass Laura und Emely Szablewski sich nahtlos in den Tanz der „Ohrbecker Teenies“ einreihen konnten. Die Übungsnachmittage der Teenies mit Lea Schult, Tamika Brandhorst und Finja Volsdorf wurden kurzerhand per Whats App nach Bremerhaven übertragen. Das professionelle Ergebnis wurde von den knapp 200 Karnevalisten/innen mit großem Applaus bedacht.Zum ersten Mal auf der Ohrbecker Narrenbühne wurde danach der gemischte Chor der Chorgemeinschaft Gaste-Hasbergen, unter der Leitung von Katja Rothfuss begrüßt. Mit Stimmungsliedern zum Mitsingen begeisterten sie das Publikum. Einen Gardetanz der besonderen Klasse bot die Tanzgarde der Grün-Weißen-Garde aus Osnabrück dar, für deren Auftritt wir uns an dieser Stelle besonders bedanken möchten. Einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Winterolympiade gab unser Prinz Udo Painczyk als Wintersportler. Leider hat es bei ihm nicht zu Medaillen gereicht, so dass er die Zeiten der Siegerehrungen zumeist im Krankenhaus verbrachte. Umso erfreuter war er, als er aus den Händen unserer Karnevalspräsidentin dann doch noch eine Goldmedaille bekam. Ihr Leid klagten die Spielmannszugsänger, da sie wohl nie wieder ein Schnitzel in der Holzheide essen können. Ulrich Keßler, Hans-Jürgen Keßler, Carsten Wagner, Petra und Udo Painczyk stellten dabei klar, dass Mc Donalds auch keine richtige Alternative werden würde. Für die zu hohen Kosten der neuen Mitte und auch für die Elbphilharmonie und dem Berliner Flughafen machten Sie den im Saal mitfeiernden Bürgermeister Holger Elixmann verantwortlich. Der sah das jedoch mit allergrößter Gelassenheit. In einer perfekt inszenierten Show verrieten die „Knackenden Knochen“ was sie getan hätten, wenn sie nicht auf der Sitzung gewesen wären. Ob als Polizistin (Elke Meyer), Sportlerin (Vera Haacke), Malerin (Gaby Teutenberg),Zimmermannsfrau (Yvonne Behrens), Waschfrau (Ute Schlotmann), Ballerina (Karin Valleé) oder Boxerin (Marina Schirmbeck): Der gekonnten Choreographie war es zu verdanken, dass es trotz des Handgemenges auf der Bühne keine Verletzten gab. Für einen sauberen Karneval sorgte danach die „Putzfrau“ Ulrike Rudnick. Sie plauderte aus ihrem ehelichen Zusammenspiel mit ihrem Gatten Otto. Das dieser zum Beispiel beim nach Hause kommen von Ulrike ausgezogen sein sollte (also aus dem Haus ausgezogen), verstand dieser falsch und stand nackt im Flur! Bevor dann die Lucky Ones das Publikum nochmals richtig aufheizten, wurde der Moderator Carsten vom Karnevalspräsidium geehrt. Die 61. Galasitzung war nämlich mittlerweile seine 10. Karnevalssitzung, die er in der KG Ohrbeck als Moderator souverän leitete. Berühmt ist dabei nicht nur sein Outfit (in diesem Jahr ein Jackett mit Weltkarte), welches sich jedes Jahr dem Motto anpasst. Alle Anwesenden dankten ihm mit stehenden Ovationen. Laut wurde der Auftritte des „60t Ballett´s“ die einen Holzschuhtanz zum Besten gaben. Mit Ulrike Rudnick, Ute Schlotmann, Christa Utecht, Marita Küssner, Bärbel Rosin und Sabine König wurde nach bekannten Melodien getanzt. Trotz der teilweise „harten Auftritte“ nahm die Bühne der Freizeitlandhalle keinen Schaden. Als nicht ganz einfach erwies sich die diesjährige Urlaubsplanung bei den „Golden Girls“. „Mutter Wiebke“ (Wiebke Herkenhoff) hatte alle Hände voll zu tun, die Wünsche ihrer „Töchter“ (Lea Behrens, Ina Frank, Eva König, Martina Reeck, Petra Painczyk) zu koordinieren. Tänzerisch wollten sie unter anderem nach Ibiza. In einer kurzen Gastrolle stöhnte „Vater Udo Painczyk“ darüber, wer das alles bezahlen soll. Als letzter Redner des Abends amüsierte sich Carsten Wagner über die Urlaubsgewohnheiten der Deutschen und verriet, dass man zukünftig nicht nur die Poolliegen, sondern wohl ihre heißgeliebten Pommes schon bei der Urlaubsbuchung vorbestellen kann. Als fraglich betrachtete der das Vorhaben eines Wald-Kindergartens in Hasbergen, resümierte jedoch das auch schon die Gebrüder Grimm die Kinder gerne mal „in den Wald schickten“. Im Finale betraten dann nochmals die „Golden Girls“ mit Mutter Wiebke die Bühne und luden alle Aktiven des Abends, zum großen Finale, mit einer musikalischen Deutschlandreise ein. Zu guter Letzt wurde das Prinzenpaar von Lea Behrens vom Thron geholt. Zum Lied „ich fand das ganz große Glück mit Dir im Zug nach Osnabrück“ endete das Finale. Mit dem traditionellen „Hüggellandlied“ schloss Carsten Wagner dann das Programm der 61. Galasitzung. Gemeinsam mit den „Lucky Ones“ wurde noch bis tief in die Nacht gefeiert. Das Ohrbecker Prinzenpaar war überglücklich und wird diesen tollen Abend sicherlich nicht vergessen! Unser ganz besonderer Dank gilt allen, für das Publikum nur selten sichtbaren, Helfern/innen. Ob an der Kasse (Yvonne Behrens und Karl-Heinz Hotes), an der Technik (Detlef Bergjohann und „Nolle“) oder auf der Bühne (Thomas Frank). Auch die Festleitung unter der Regie von Kim Teutenberg, die für die Bühnen- und Saaldekoration verantwortlich waren, darf an dieser Stelle nicht vergessen werden. Ohne diese wunderbare Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar.

Besuch der Karnevalssitzung des RWC in GM-Hütte

Am Samstag, 27.01.2018, folgten wir der Einladung des „Rot-Weiß-Club“ Georgsmarienhütte zu seiner Karnevalssitzung im Saal des Kolpinghauses in Alt-Georgsmarienhütte. Gemeinsam mit rund 150 karnevalsbegeisterten Zuschauern genossen wir das fast 4-stündige Programm. Neben Gesangsparodisten begeisterte der „Altmeister“ des Osnabrücker Karnevals Norbert Witte mit einer Büttenrede das Publikum. Gerne kam er dem Wunsch der Närrinnen und Narren nach einer Zugabe nach und verriet, wie man auf der Welt das Lied vom „Hermann Löns“ interpretiert. Der Schlawiner (Andreas Hille) beklagte das pubertäre Zusammenspiel zwischen ihm und seinen Kindern. Kurzerhand erklärte er, was Pubertät bedeutet: „Da sind die Kinder zu jung um auszuziehen und zu alt für die Babyklappe!“. Absoluter Höhepunkt des Abends war dann aber der Auftritte von Hilla Heien aus Kalkar-Kehrum. Obwohl sie die Tanzgarde des RWC unter der Leitung von Christina Bigus, die zuvor einen grandiosen Auftritt nach „Sister Act“ hatten, gerade erst kennen gelernt hatte, wurde spontan ein gemeinsamer Programmpunkt geplant, bei dem auch unser Karnevalsprinz ST Udo I. nicht verschont blieb. In Nonnenkostüm musste er mit anderen Männern des Saals auf die Bühne und das Klavier zu Sister Act spielen. Da Udo bekannterweise kein Klavier spielen kann, glich seine Mimik auch mehr dem Schreiben auf einer Schreibmaschine. In einer nicht enden wollenden Polonaise holte Hilla Heien dann fast die gesamten Zuschauer/innen, darunter auch unsere Prinzessin Petra I., auf die Bühne und läutete die anschließende Karnevalsfete im Saal ein. Die Ohrbecker Karnevalisten waren vom Programm und vom Wiedersehen mit alten und neuen Freunden im Saal begeistert. Wiedersehen werden wir uns alle beim Hüttensonntag, 11.02.2018.

Aufstellen der Werbebanner

Nachdem traditionell am Sonntagmorgen nach der Jahreshauptversammlung im Schützenverein Ohrbeck das Programm zur 61. Galasitzung von den Karnevalisten besprochen wurde, läuteten Festleitung, Moderation und Präsidium des Karnevals bei eisigen Temperaturen die heiße Phase des Karnevals ein. Durch das Aufstellen von den Werbeplakaten werden nun Auto-, Fahrradfahrer und Fußgänger in Hasbergen auf die karnevalistischen Programmpunkte der KG Ohrbeck hingewiesen. Vorverkaufsstellen für die Veranstaltungen sind: ARAL Tankstelle Engelhardt, Gaststätte Schirmbeck- Hunsche und Schöngemacht. Da wir schon heute wieder ein kurzweiliges und humorvolles Programm versprechen können, sollten Sie die Vorteile des Vorverkaufes nutzen.

Rathaussturm in Bissendorf

Letztendlich ist es egal, ob die KG den Spielmannszug oder der Spielmannszug die KG zu offiziellen Terminen begleitet – die Hauptsache ist: Wir haben Spaß. Und Spaß war beim Besuch unserer Freunde in Bissendorf garantiert. Am Sonntag, 21.01.2018, besuchten wir den Karnevalsverein Bissendorf von 1947 zum traditionellen Rathaussturm. Nachdem einige Elferräte bereits zum Frühstück bei „Schmusie“ im Keller eingeladen waren, trafen sich der Spielmanns- und Fanfarenzug mit dem Prinzenpaar um 15.00 Uhr am Sportlerheim.Musikalisch wurde der anschließende Umzug vom Spielmanns- und Fanfarenzug Ohrbeck unter der Leitung von Ulrich Keßler begleitet. Ziel war das neue Rathaus in Bissendorf.Trotz größter Bemühungen und einer gekonnt vorgetragenen Rede vom Bissendorfer Bürgermeister Guido Halfter, der als Baum mit festen Wurzeln vor dem Rathaus stand, konnte dieser dem Ansturm der Kinder nicht standhalten.Schon nach kurzer Zeit musste sich die Rathauswache geschlagen geben. Das Angebot des Karnevalspräsidenten Florian Kreye, der Rat könne angesichts der Haushaltskassen ab Montag ehrenamtlich arbeiten, schlug der Bürgermeister zunächst aus. Nachdem die Rathauswache Kamelle und das Ohrbecker Prinzenpaar kleine Wurstpräsente an die Kinder verteilten, ging es anschließend zurück zum Sportlerheim. Seine karnevalistische Ader bewies der Bürgermeister dann aber doch, indem er die ersten Runden auf seine „Kappe“ nahm.Auf Wunsch des Ohrbecker Prinzen stellten sich dann alle Elferräte, Prinzenpaare und Spielleute mit dem Bürgermeister zu einem Gruppenfoto auf. Das Bissendorfer Prinzenpaar ST Andreas und IL Bo (Klein), das Kinderprinzenpaar ST Leon (Klebeck) und IL Alina (Klein) und das Ohrbecker Prinzenpaar ST Udo I. mit IL Petra I. (Painczyk) verlebten noch vergnügte und karnevalistische Stunden bevor es dann gegen 18.00 Uhr wieder nach Hause ging.Unseren Gastgebern gebührt ein Dank für die uns entgegengebrachte Gastfreundschaft. Im Juni 2018 wollen die beiden befreundeten Karnevalsvereine sich bei einem Sommerfest in Ohrbeck wieder treffen.

Die KG Ohrbeck bei der KG Fidelio in Kloster Oesede

Mit einer Abordnung von 8 Personen besuchte die KG Ohrbeck am Samstag, 20.01.2018, die Karnevalssitzung der 1. KG Fidelio Kloster Oesede e.V. im Saal Steinfeld in Kloster Oesede. Rund 160 Närrinnen und Narren waren der Einladung der KG Fidelio gefolgt und verwandelten den Saal in eine farbenprächtige Karnevalshochburg. Die Elferräte neben der 2. Karnevalspräsidentin Sabine König und dem Prinzenpaar ST Udo I. und IL Petra I. (Painczyk) waren von dem fast 4-stündigen Programm hellauf begeistert. Neben Künstlern/innen aus den eigenen Reihen, begeisterten „Die Junx“ aus Hamburg, Zauberer und Bauchredner das Publikum. Höhepunkt des Abends war aber der Auftritt von Susan Kent, die in ständig wechselnden Kostümen bekannte Melodien von Helene Fischer, Andrea Berg, Nena, Tina Turner und Liza Minelli sang. Bei diesem Auftritte hielt es dann auch keinen mehr auf den Stühlen.

Damensitzung vom 12. Januar 2018 // Alles erlaubt -nur „keine“ Männer

Rund 200 feierlaunige Frauen konnten die beiden routinierten Moderatorinnen Karin Valleé und Ulrike Rudnick am 12.01.2018 in der Freizeitlandhalle Schwarberg zur Damensitzung begrüßen. Gleich zu Anfang machte die amtierende Prinzessin IL Petra I. (Painczyk) in ihrer Begrüßungsrede klar: “Auch ohne Männer, das will ich gern geloben, bringen wir den Saal heut hier zum Toben!“Den Auftakt der Veranstaltung machten dann unsere neuen Funkenmariechen Nele Frank und Milena Teutenberg. Mit ihrem Funkenmariechen Tanz brachten sie das weibliche Publikum erstmals in Stimmung, was auch gleich mit der ersten Rakete des Abends belohnt wurde. Auch die Tanzgarde vom Harderberg trugen mit ihrem Tanz gekonnt zum Gelingen der Sitzung bei!

Einen weiteren Höhepunkt des abends stellten die Golden Girls (Ina Frank, Lea Behrens, Wiebke Herkenhoff, Eva König, Martine Reeck und Petra Painczyk) dar. Mitsamt mitgebrachtem Boot stürmten sie die Bühne und die Herzen der Zuschauerrinnen. Fester Bestandteil im Ohrbecker Damenkarneval und ein Garant für nicht enden wollende Lachsalven, ist unsere flotte Motte, die von Gaby Teutenberg verkörpert wird. Wieder mal nahm sie gekonnt das männliche Geschlecht auf die Schippe. Vor der großen Finalpolonaise sorgte das Männerballett aus Kloster Oesede dann doch noch dafür, dass sich die Frauen im Saal an die Vorzüge „ihrer“ Männer erinnerten. Nach einem knapp 4-stündigen Programm, das ausschließlich von Laien bestritten wurde, war sich die überwiegende Mehrheit der Zuschauerrinnen im Saal sicher, im nächsten Jahr (am 11.01.2019- bitte vormerken) wieder zu kommen. Der Dank des Karnevalspräsidiums gilt allen Helfern/innen vor und hinter der Bühne – sei es an der Kasse, der Technik oder am Mischpult. „Ohne den Zusammenhalt aller Aktiven und Helfern/innen ist eine solche Leistung der Superlative nicht denkbar, geschweige denn möglich“, so Sabine König als 2. Karnevalspräsidentin. Bis in die Morgenstunden verbrachten Frauen im Saal noch vergnügte und „männerfreie“ Stunden.

Dass Frauen nicht alt sind verdeutlichte Ingrid Doerenbruch in ihrer professionell vorgetragenen Büttenrede. Humorvoll betrachtete sie die „Neue Mitte“ in Hasbergen. Zu den Klängen des kleinen grünen Kaktus und einem Charleston heizten die Knackenden Knochen (Elke Meyer, Gaby Teutenberg, Ute Schlotmann, Marina Schirmbeck, Karin Valleé und Vera Haacke) dem Publikum mächtig ein. Die Lacher auf ihrer Seite hatten auch Sabine König und Ulrike Rudnick, die einen Sketsch nach „Ernie und Bert“ vortrugen. Für kurze Atempausen der Lachorgane sorgte der Musiker des abends, Volker Gausmann, der die Sitzung, wie schon seit vielen Jahren, musikalisch begleitete. Eine statische Belastungsprobe der Bühne gab es dann beim Auftritt des 60t Balletts. Nach der Musik von „2 Apfelsinen im Haar“ tanzte die kilobetonte Garde (Ulrike Rudnick, Christa Utecht, Bärbel Rosin, Ute Schlotmann, Marita Küssner und Sabine König) und brachte das Publikum zum Toben, die Bühne aber nicht zum Einstürzen. Ganz ohne Männer ging es aber beim Auftritt des Polizisten (Guido Loheider) doch nicht. Der Zivilcourage der Damen ist es zu verdanken, dass er niemanden verhaften musste. Die Zuschauerrinnen begeistern konnten auch die Gardistinnen der Recker Garde, die aufgrund ihrer Stärke von 18 Tänzerinnen vor der Theke tanzten mussten.Im einem Sketch 2er Tratschweiber, die von Liesel Siebert-Beck und Ulrike Rudnick überzeugend gespielt wurden, ging es um unter anderem um Liesels Enkel Jan.

Unsere Partner

Folgen Sie uns auf Facebook.

... und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr über unseren Schützenverein!

SV Ohrbeck auf Facebook

Diese Website verwendet Cookies.
Dies ermöglicht uns, Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten zu können. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Akzeptieren und speichern